Vandalismus im Chemnitzer ÖPNV

Man muß sich doch wundern was so eine geringe Anzahl an Jungendlichen und jungen Erwachsenen an Vandalismus anrichtet. Wenn man mit einer Stadtbahn der CVAG fährt hat man Mühe noch durch die Fenster zu schauen. Denn irgendwelche unterbelichteten Deppen, man möge mir diesen Ausdruck verzeihen, mussten sich mittels Schlüssel o.ä. mit Kratzwerken verewigen. Von den zerdroschenen Glaswänden der Haltpunkte und dem Aussehen der Zentralhaltestelle ganz zu schweigen. Jeden Abend wird die Zentralhaltestelle zum Treffpunkt gewaltbereiter und alkoholisierter Jugendliche die dann Ihrer Zerstörungswut freien Lauf lassen. Und irgendwo abseits stehen zur Verziehrung 2 Mitarbeiter eines Sicherheitsfirma die immer dort lang laufen wo keiner steht und nichts passiert. Wenn ich den Vergleich zu Dresden ziehe dann fährt doch kaum ein Verkehrsmittel herum wo eine Scheibe zerkratzt ist. Der Haupthaltepunkt am HBF und HBF Nord ist nirgends durch Vandalismus beschädigt.

Und die CVAG repariert die Schäden erst wenn es gar nicht mehr geht oder eben gar nicht ( Siehe Haltepunkte an der Linie 1). Jetzt versucht die CVAG mit teurer Umrüstung auf Videoüberwachung in den Fahzeugen diesen seit 17 Jahren anhalteden Trend der hirnlosen Zerstörung, herr zu werden. Nur das die CVAG nicht berücksichtigt das die Pilotfahrzeuge auch schon vom Vandalismus Heim gesucht wurden. Was nützt eine Überwachung wenn der Monitor immer erst den Fahrgastraum zeigt wenn das Fahrzeug steht??? Mann sollte einige Zeit lang einen Sicherheitsdienst beauftragen der in Zivil in den Bahnen mitfährt ( nicht allein) und die Täter direkt stellt und umgehend, ggf mit Polizei, die Personalien feststellt. Dann sollte dort mit empfindlich hohen Geldstrafen geahndet werden. Das schreckt die Täter auf Dauer ab.

3 Gedanken zu „Vandalismus im Chemnitzer ÖPNV

  1. Sachsen online

    Leider gibt es solchen sinnlosen Vandalismus nicht nur bei euch in Chemnitz sondern in allen Städten und meist passiert nichts, wenn mal die jungen Täter ermittelt wurden. Der Schaden wird also immer wieder vom Steuerzahler bzw. vom normalen, zalhenden Fahrgast bezahlt.

  2. Chemnitzblog

    Schade dass sich in diesem Blog nur noch so wenig tut, hatte doch eigentlich ganz vielversprechend angefangen – auch wenn viele Artikel direkt auf Nachrichten basierten und das Leben der Chemnitzer nur indirekt wiedergaben. Das Fazit zum Vandalismus-Thema würde ich nur bedingt teilen, ich denke dass höhere Geldstrafen alleine das Problem nicht lösen können.

  3. mafra

    Richtig aber im Moment wird gar nicht bestraft weil keiner erwischt wird. Es gitb seit dem Blog nur eine Bahn und 9 Busse mit Videoüberwachung. Dort passiert nichts. Warum wird das nicht in der ganzen Flotte gemacht. Die CVAG jagt lieber vermeintliche Schwarzfahre die nur Ihre Kunden Nr. vergessen haben in das Ticket einzutragen. Da geht bei der CVAG eine Verbrechensbekämpfungsmaschenerie los das kann man sich gar nicht vorstellen. Die verantworlichen Köpfe bei der CVAG gehören ausgetauscht. Man hat das Gefühl dort sitzen nur alt eingesessene DDR Kraftverkehr Funktionäre.

    Gerne würde ich mehr bloggen. jedoch macht das bloggen nur Spass wenn es Reaktionen gibt. Ausserdem versuche ich wirklich das Leben in Chemnitz aus meiner Sich wiederzugeben. Ich werde mal versuchen ein bisserl leben in die Bude zu bringen *fg*

Kommentare sind geschlossen.